Textfeld:

FB10 : ST01 Hauptablauf

 

Station 1 Beladen + Entladen

Netzwerk 1: ST01 Init.

      U     "M01 ST INI"

      SPBN  m000

      LAR1  P##SCHRITT

      L     0

      T     W [AR1,P#0.0]

      T     "ST01 ST MD10"

      T     "ST01 ST MD14"

      R     "Z01 TAK ZEHL"

      R     "Z00 RT RICHT"

      R     "Z01 POS 01-13"

      S     "M01 ST RICHT"

      BEA

 

Netzwerk 2: ST01 RI

m000: U     "M00 QUIT Imp"

      U     "M00 FE MaStp"

      U     #RI.S.S0

      S     #RI.S.steps

      ON    "M01 ST RICHT"

      R     #RI.S.steps

 

      UN    "M00 FE MaStp"

      =     #RI.S.steph

 

      CALL  #RI

       ADR  :=0

       CAL  :=10

     

Netzwerk 3: ST01 SK1 + SK2

      U     "M00 Tipp Imp"

      U     "M00 FE MaStp"

      U     "E00 BA Hand"

      SPBN  m001

      R     "M00 TIPP"

      U     "M01 M13.4"

      S     "ST01".SK2.S.stepon

      NOT

      S     "ST01".SK1.S.stepon

 

m001: ON    "M01 ST FG"

      O     "M01 ST MaStp"

      O     ”M00 TIPP”

      =     #SK1.S.steph

      =     #SK2.S.steph

 

      UN    "M01 ST RICHT"

      U     "M01 ST SK1 Sta"

      =     #SK1.S.steps

 

      CALL  #SK1

       ADR  :=30

       CAL  :=11

     

      UN    "M01 ST RICHT"

      U     "M01 ST SK2 Sta"

      =     #SK2.S.steps

 

      CALL  #SK2

       ADR  :=60

       CAL  :=12

 

Netzwerk 4: ST01 Fehler

      CALL  #FEHLER

       QUITT      :="M00 QUIT Imp"

       M100MS     :="M Imp 10Hz"

       ST_SAMFE   :="M01 ST Fe BCD"

       SAMFE_MASTP:="M01 ST MaStp"

 

Netzwerk 5: ST01 Ergebnis-DB

      L     "ZEIGE_DBR01".ST01

      T     #PROD_DB_NR

      AUF   DB [#PROD_DB_NR]

 

Netzwerk 6: ST01 Ergebnis löschen

      U     "M01 ST FG"

      U     "E00 BA Hand"

      SPBN  m003

      L     0

      T     DBB    5

 

Netzwerk 7: ST01 Hauptablauf

m003: U     "M01 ST Sta"

      S     #SCHRITT.Start

      R     "M01 ST FG RT"

 

Netzwerk 8: ST01 Starten

      U     #SCHRITT.Start

      SPBN  s001

      ON    "E00 LeerFa"

      O     „M00 TIPP“

      =     #wst_bearbeiten

 

      U     #wst_bearbeiten

      UN    "M01 M13.4"

      =     "M01 ST WT1 BA"

      NOT  

      =     "M01 ST SK1 Ende"

 

      U     #wst_bearbeiten

      U     "M01 M13.4"

      =     "M01 ST WT2 BA"

      NOT  

      =     "M01 ST SK2 Ende"

 

      L     DBW    0

      L     3

      ==I  

      U     DBX    5.1

      =     "M01 WT1 niO"

 

      U     #wst_bearbeiten

      SPB   m004

      R     #SCHRITT.Start

      S     "M01 ST FG RT"

      SPA   COMM

m004: U     "M01 ST WT1 BA"

      S     "M01 ST SK1 Sta"

      U     "M01 ST WT2 BA"

      S     "M01 ST SK2 Sta"

 

      O     "M01 ST SK2 Ende"

      O     "M01 ST SK2 Akt"

      U     "M01 M13.4"

      O    

      U     "M01 ST SK1 Akt"

      UN    "M01 M13.4"

      R     #SCHRITT.Start

      S     #SCHRITT.Aktiv

      SPA   COMM

 

Netzwerk 9: ST01 beendet

s001: U     #SCHRITT.Aktiv

      SPBN  s002

      U     "M01 ST SK2 Ende"

      U     "M01 M13.4"

      O    

      U     "M01 ST SK1 Ende"

      UN    "M01 M13.4"

      R     #SCHRITT.Aktiv

      S     #SCHRITT.Ende

      SPA   COMM

 

Netzwerk 10: ST01 Ergebnis

s002: U     #SCHRITT.Ende

      SPBN  COMM

      R     #SCHRITT.Ende

      R     "M01 ST SK1 Ende"

      R     "M01 ST SK2 Ende"

      R     "M01 ST SK1 Sta"

      R     "M01 ST SK2 Sta"

      S     "M01 ST FG RT"

 

      L     1

      T     DBW    0

 

      O     "M01 ST WT1 BA"

      O     "M01 ST WT2 BA"

      =     DBX    4.0

 

      U     "M01 WT1 iO"

      =     DBX    5.0

 

      CALL  "FOFE_1F3F"

       WSFE1    :="E00 1 FoFe"

       WSFE3    :="E00 3 FoFe"

       DATEN_BIT:="M01 WT1 iO"

       FEHLER   :="M01 WT1 FoFe"

       ZEALER   :="FOFE".ST01

 

      L     "LAUFZEIT".ST01_LZ

      T     "LAUFZEIT".ST01_GS

 

Netzwerk 11: ST01 Laufzeit

COMM: U     "M01 ST Akt"

      SPB   m005

      L     0

      T     "LAUFZEIT".ST01_LZ

      SPA   m006

m005: U     "M Imp 10Hz"

      SPBN  m006

      L     "LAUFZEIT".ST01_LZ

      +     1

      T     "LAUFZEIT".ST01_LZ

 

Netzwerk 12: ST01 Aktiv

m006: O     #SCHRITT.Start

      O     #SCHRITT.Aktiv

      O     #SCHRITT.Ende

      =     "M01 ST Akt"

 

Impuls Richten abfragen

Impuls Richten starten

 

 

Hauptablauf löschen

 

alle interne Stationsmerker

löschen

 

Taktzähler löschen

Spaltenzähler löschen

Richtenmerker setzen

 

 

Richten starten /löschen

Quittungstaste abfragen

1= kein Fehler zum Maschinenstopp

Schritt S0

RI starten

Freigabe Richten abfragen

RI löschen

 

0= Fehler zum Maschinenstopp

führt. 1= Halten 0= weiter

 

Verwaltung Schrittkette Richten

 

Call FC10 (RI) Richten

 

Die ersten drei Rohlinge beladen

Tipptaste abfragen

1= kein Fehler zum Maschinenstopp

Betriebsart Hand

Tippen im Handbetrieb abfragen

 

M13.4=1 SK2 im Tippbetrieb aktiv

Schrittkette weiter schalten

 

M13.4=0 SK1 im Tippbetrieb aktiv

Schrittkette weiter schalten

Station Freigabe

1= Stationsfehler zum Maschinenstopp

Tippbetrieb aktiv

SK1 halten

SK2 halten

 

Wenn Richten nicht aktiv

SK1 Start zulassen

SK1 Starten / löschen

 

Verwaltung Schrittkette SK1

 

Call FC11 (SK1)

 

Wenn Richten nicht aktiv

SK2 Start zulassen

SK2 Starten / löschen

 

Verwaltung Schrittkette SK2

 

Call FC12 (SK2)

 

Stationsfehler erfassen

Der FB (FEHLER) überwacht Laufzeit-

Fehler der Aggregaten und wandelt

diese in einen BCD-Code um.

 

 

 

Ermittlung des aktuellen DBs

Word mit DB-Nr. aus RSR holen

und lokal speichern

Aktueller DB aufschlagen

 

Löschen beim Starte von Handbetrieb

Station Freigabe

Betriebsart Hand (Tippen)

 

Löschen die Bits, die via RSR zur

nächsten Station geschoben werden

 

Hauptablauf starten

Vom RT Station starten

Hauptablauf starten

Freigabe an Rundtisch löschen

 

SK1 oder SK2 starten

 

 

1= Leerfahren Bearbeiten abfragen

beim Tippbetrieb immer zulassen

1= Werkstück bearbeiten

 

1= Werkstück bearbeiten

M13.4=0 WST nicht bearbeiten SK1

WST bearbeiten SK1

 

von SK1 Meldung Beenden

 

1= Werkstück bearbeiten

M13.4=1 WST bearbeiten SK2

WST bearbeiten SK2

 

von SK2 Meldung Beenden

 

Vorherige Stationsnummer

hier Stationsnummer drei

 

Registerbit DBX5.1 =1, dann

niO Merker setzen

 

1= WST bearbeiten

 

Hauptablauf beenden und

Rundtisch Drehfreigabe

 

WST bearbeiten SK1

SK1 starten

WST bearbeiten SK2

SK2 starten

 

SK2 beendet (z.B zwangläufig)

SK2 wurde gestartet (aktiv)

1= SK2 ist dran, SK1 nicht

 

SK1 wurde gestartet (aktiv)

0= SK1 ist dran, SK2 nicht

 

Hauptablauf Aktiv setzen

 

 

SK1 oder SK2 beendet

 

 

Von SK2 Meldung Beenden

1= SK2 ist dran, SK1 nicht

 

Von SK1 Meldung Beenden

0= SK1 ist dran, SK2 nicht

 

Hauptablauf Ende setzen

 

 

Bearbeitungs-Ergebnis speichern

 

 

Hauptablauf Ende

SK1 Meldung Beenden

SK2 Meldung Beenden

SK1 Starten

SK2 Starten

Drehfreigabe an Rundtisch geben

 

Kennung Station 1 für die

nach geschaltete Station

 

WST bearbeiten SK1

WST bearbeiten SK2

1= WST vorhanden 0= nicht vorhanden

 

1= WST-Bearbeitung iO ,0= niO

Ergebnis-Bit

 

 

Die FC (FOFE_1F3F) wertet

Bearbeitungs-Fehler nach einmal

oder nach mehrmals aus.

 

 

 

Gesamtlaufzeit

speichern

 

Laufzeit ausgeben

SK1 oder SK2 aktiv?

 

Laufzeit löschen

 

 

 

 

Laufzeit erfassen

 

 

 

Meldung Station aktiv

Hauptablauf Starten

Hauptablauf Aktiv

Hauptablauf Ende

1= Hauptablauf aktiv

nach

Kommentar

PLC-Tips..

Funktionsbeschreibung

FB10..

ST01 Hauptablauf

FC11..

ST01 SK1 Beladen

FC12..

ST01 SK2 Be/Entladen

FB180..

RT01 Hauptablauf

FC181..

RT01 SK1 Rundtisch

Legende:

STx = Station z.B: ST01

RI  = Richten

SKx = Schrittkette z.B: SK1

WST = Werkstück

RSR = Rotierendes-Schiebe-Register

iO  = in Ordnung

niO = nicht in Ordnung

Y2  = Entladen-Zylinder

Y3  = Entladen-Greifer

Y4  = Beladen-Zylinder

Y5  = Beladen-Spanner

Y19 = Pneumatisches Drehtisch

Y11-Y13 = Station WST-Greifer

P1  = erste Entladenposition

P4  = erste Be-/Entladenposition

P14 = Ausschussposition = niO

P15 = Be-/Entladenposition

M8  = Servoantrieb Be-/Entladeeinheit

M7  = Servoantrieb Paletten-Schieber

E21.5 = Initiator Taktende

Technologie: Die Anlage besteht aus drei

Bearbeitungsstationen: Eine Be-/Entladen-Einheit und im Einlauf der Paletten einem Paletten-Schieber.

In Station 1 wird in einem Gang sowohl das Werkstück entladen als auch der Rohling beladen. Ist der Rundtisch leer, wird er mit drei Werkstücken beladen. Ziel ist es, die Werkstücke vor dem Beladen auf Gültigkeit zu prüfen, vor dem Entladen eine Bohrungs-

Kontrolle durch zu führen und, falls ein nicht in

Ordnung-Ergebnis, sie in die Ausschuss-Behälter zu entladen. Station 2 hat die Aufgabe die Werkstücke

zu bohren und Station 3 die Bohrungen zu entgräten.

Im FB10 (MultiInstanz-FB) Hauptablauf der Station wird im Netzwerk 1 die Station initialisiert. Dabei werden alle interne Merker gelöscht.

 

Im Netzwerk 2 wir die Schrittkette FC10 (RI) Richten aufgerufen. Dabei gehen Zylindern und Antriebe zur Grundstellung. (Hier kein S7-Programm)

 

Im Netzwerk 3 wir die Schrittkette FC11 (SK1 Beladen) FC12 (SK2 Beladen und Entladen) aufgerufen

 

In den Netzwerke 4 bis 10 findet die Verwaltung des Hauptablaufs statt.  

Programmablaufplan

Aufruf einer Schrittkette via eine Funktion

Die FC11 (SK1) veranlasst das Beladen der ersten drei Rohlinge; dabei ist M13.4=0.

Die FC12 (SK2) übernimmt das Be- und Entladen der nachfolgenden Rohlinge bzw. Werkstücke; dabei ist M13.4=1

Der FB180 (MultiInstanz-FB) Hauptfunktion Rundtisch. Der Baustein ruft sämtliche Funktionen des Rundtisches

Die FC181 Ablaufsteuerung des Rundtisches

 

Home

 

Erfahrung

 

Referenzen

 

Sondermaschinen

 

MSR-Maschinen

 

SPS-Programmierung

 

Visualisierung HMI

 

Elektro CAD

 

Leistungsprofil

 

Personalia

 

SW-Development

 

Dokumentation

 

 

 

Impressum & DSGVO